Damit Ihre Massage ein entspannendes Erlebnis für Sie wird

Sie kennen das. Sie buchen eine Massage, nach der Massage lächeln Sie, bedanken sich und denken; hierher komme ich nicht wieder. So geht es vielen Kunden, die sich bei einer Massage entspannen wollten und hinterher enttäuscht waren.

Sie liegen unbequem, der Masseur massiert zu fest, oder nicht fest genug. Ihnen ist zu kalt. Es gibt viele Gründe warum Ihre Massage nicht zu dem entspannenden Erlebnis wird, dass Sie sich vorgestellt haben.

Viele Klienten trauen sich nicht, ihre Wünsche zu äußern, oder während der Massage darauf hinzuweisen, dass ihnen etwas nicht guttut. Ihr Masseur ist darauf angewiesen, dass Sie ihm Ihr Unwohlsein mitteilen.

Nutzen Sie das Vorgespräch um dem Masseur Ihre Beschwerden, Ihre Wünsche evtl. Vorerkrankungen und alle Dinge, die für Sie wichtig sind mitzuteilen. Wenn Ihnen während der Massage etwas unangenehm ist, teilen Sie es dem Masseur umgehend mit, so dass dieser gleich reagieren kann.

Wichtig ist auch die Konversation. Manche Klienten möchten sich während der Massage unterhalten, manche möchten einfach nur entspannen und nichts sagen. Ein guter Masseur wird auf die Wünsche des Kunden eingehen und erst anfangen zu reden, wenn der Kunde signalisiert, dass er sich unterhalten möchte.

Kurz gesagt, geben Sie Ihrem Masseur Feedback. Nur so wird die Massage ein angenehmes und entspannendes Erlebnis für Sie.

2018-02-12T18:01:40+00:00